TS-Icon Trusted Shops: 4.84/5,00 (10085)
Click & Collect in Walldorf und Frankfurt
Zahlung per PayPal, Kreditkarte, Amazon Pay und mehr
Versandkostenfrei ab 29 Euro (DE)
Abteilung
Drums & Percussion
Unsere kompetenten Mitarbeiter*innen sind für dich da:
Abteilung
Fragen?
Wir haben das Know-How!

Know-How
Bei uns bekommst du nicht nur, was du brauchst – wir zeigen dir auch, wie es funktioniert! Zu den Ratgebern.

Trusted Shops Trustmark
★★★★★
"Schnelle Lieferung. Außerdem wurde mir bei meiner Supportanfrage zur Lieferung per Spedition..."
von Matthias M. vom 21.09.2022
Produktinformationen

Tama Imperialstar IE50H6W-HBK 20" Hairline Black · Schlagzeug

Als preiswertes und gut klingendes Schlagzeug im Einsteigerbereich hat sich das Tama Imperialstar schon über viele Jahre bewähren können. Das Set gibt es in verschiedenen Konfigurationen und attraktiven Finishes, ein komplettes Hardwarepaket und ein Meinl HCS Becken Setup sind stets inklusive.

Im Lieferumfang enthalten:
 

  • Tom Tom: 10" x 7"
  • Tom Tom: 12" x 8"
  • Floortom: 14" x 13"
  • Bassdrum: 20" x 16"
  • Snare: 14" x 5"

 

  • Tomhalter (MTH600)
  • 1x Galgenbeckenständer, doppelstrebig
  • 1x Beckenständer, doppelstrebig
  • 1x Snareständer, doppelstrebig
  • 1x HiHat-Ständer, doppelstrebig
  • 1x Single-Fußmaschine
  • 1x Drum-Hocker

 

  • Meinl HCS Beckenset bestehend aus:
  • Meinl HCS 14" Hihat
  • Meinl HCS 16" Crash
  • Meinl HCS 20" Ride



Tama Imperialstar
Manch einem Schlagzeuger dürfte der Name "Imperialstar" noch aus den 80er Jahren geläufig sein. So hat beispielsweise Stewart Copeland, Gründer und Schlagzeuger bei "The Police", zahlreiche Konzerte und viele Police Hits auf seinem legendären blauen Tama Imperialstar Set eingespielt.

Im Sommer 2006 kehrte das Tama Imperialstar zurück. Aber nicht nur als Neuauflage des Klassikers, sondern als völlig neues Drumset! Es gibt keine Kompromisse bei Ausstattung und Qualität! Die 6-lagige Imperialstar Kessel bestehen aus 8 mm dünnem, reinem Pappelholz. Das Holz zählt zu den beliebtesten und bekanntesten Materialien für die Herstellung von Drums der Mittelklasse. Seine Beschaffenheit sorgt für einen warmen Ton und einen ausgezeichneten, vollen Klang. Die "Original Sound Edge"-Kesselgratung verleiht zusätzliche Kraft und Offenheit. Um der Blasenbildung auf den Kesseln vorzubeugen und den Sound zu verbessern ist die Imperialstar Folie vollflächig verleimt.

Ein Meinl HCS Becken-Set wird bei allen Imperialstar Sets mitgeliefert.

  • Produkt-Code: IP50H6W-HBK
  • Ausführung: Komplettset
  • Bass-Drum: 20" x 16"
  • Tom 1: 10" x 7"
  • Tom 2: 12" x 8"
  • Floor Tom 1: 14" x 13"
  • Snare-Drum: 14" x 5"
  • Kesselmaterial: Pappel (Poplar)
  • Kesselhardware: Chrom
  • Kesseloberfläche: foliert
  • Farbe: Hairline Black
  • inkl. Hardware
  • Zubehör: Hardware-Set, Becken-Set, Drum-Hocker
  • Produktionsland: China
Über Tama Imperialstar

Mit der Imperialstar Serie reaktiviert Tama eines ihrer Zugpferde aus den 1970er Jahren, das damals sogar The Police-Drummer Stewart Copeland zu dessen Nutzern zählte.

Heute steht die Imperialstar-Serie für wertige Einsteiger-Drumsets mit einem tollen Preis-Leistungs-Verhältnis. Die acht-lagigen Kessel sind aus Pappelholz gefertigt und können durch Tamas beliebte Doppeltomhalterung mit Kugelgelenken optimal an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden.

Mit den Imperialstar Drumsets von Tama kann direkt losgetrommelt werden. Denn sowohl ein Hardware-Set (bestehend aus Hocker, Snare-Ständer, Fuß- und Hi-Hat-Maschine und zwei Beckenständern) als auch ein Meinl HCS Beckensatz (mit 14 Zoll HiHat, 16 Zoll Crash-Becken und 20 Zoll Ride-Becken) sind enthalten. Die Schlagzeuge sind in verschiedenen Farben und in den Kesselgrößen 20/10/12/14 sowie 22/10/12/16 erhältlich.

Über Tama

Tama „The Strongest Name in Drums“, mit diesem Slogan begann im Jahre 1974 die Erfolgsgeschichte des japanischen Herstellers von Musikinstrumenten der Hoshino Gakki Group. Die erste eigene Tama Produktionsfertigung wurde aber bereits 1962 in Betrieb genommen. Nach dem 2. Weltkrieg nahm der Bedarf an Musikinstrumenten wieder Fahrt auf, was den weltweiten Export von preisgünstigen Schlagzeugen boomen ließ. Allerdings wurden die Exportgeschäfte durch den „Nixon Schock“ Anfang der 70er Jahre rapide ausgebremst. Der Yen wurde, gegenüber dem US-Dollar um 30% aufgewertet, was eine deutliche Preiserhöhung zur Folge hatte und den Verkauf im Ausland fast unmöglich machte. Aus dieser Situation heraus entschied sich Hoshino Gakki, die Ausrichtung hin zu professionellen High End Produkten anzustreben. Mit zahlreichen Innovationen und eigenen Entwicklungen, wie dem ersten Galgenbeckenständer oder der superstabilen, doppelstrebigen Titan-Hardware, wurde schnell klar wohin die Reise geht.

Tama Drums & Hardware wurde zum Synonym für innovative und hochwertige Qualität. Die ersten Patente wurde angemeldet, was das Alleinstellungsmerkmal von Tama nochmals unterstützte. Entwicklungen wie die Gong Bass Drum oder Octobanes brachten dann auch die Größen der internationalen Drummer-Szene auf den Plan. Drummer wie Billy Cobham (Mahavishnu Orchestra), Lenny White (Return to Forever) waren begeistert vom Sound und den Innovationen und so kam es zu den ersten Endorsements zwischen Tama Drums und den Stars der Drummer Szene. Noch in den 70er Jahren folgten zahlreiche Kooperationen mit Schlagzeugern wie, Simon Phillips, Neil Peart (Rush), Mick Fleetwood (Fleedwood Mac), Kenny Aronoff oder Stewart Copeland (The Police), die zum großen Teil bis heute bestehen. Die enge Zusammenarbeit mit Schlagzeugern ließ Tama immer am Puls der Zeit sein und somit Strömungen und Entwicklungen in der Musik erkennen.

Die 80er brachten neue Bands und Genres auf den Plan und Tama entwickelte mit Artstar und Granstar neue Serien, die den klanglichen Anforderungen und dem Zeitgeschmack entsprachen. Neue Tama Artists wie Lars Ullrich (Metallica), Charlie Benante (Anthrax) oder Dave Lombardo (Slayer) prägten mit ihrem Drum Sound den „Heavy Metal“ ihrer Zeit.

1994 wurde mit den Starclassic Drums eine neue Generation an Schlagzeugen vorgestellt. Extrem dünne Ahornkessel, Resonant Tom Mount, Guss-Spannreifen, Low Mass Lugs sind wichtige Details der „Back to the Basic“ Entwicklung. Die Starclassic-Serie, in all ihren Varianten, ist bis heute ein wichtiger Teil der Marke Tama.
Ein Meilenstein in Tamas Firmengeschichte ist die Erweiterung der eigenen Produktionsstätten. Neben dem Stammwerk in Japan, wurde 2005 ein neues Werk in Guangzhou – China eröffnet. Zunächst wurde in Guangzhou exklusiv die Neuauflage der Tama Superstar Drums gefertigt. Nach und nach kamen dann, ab 2012, Teile der Starclassic Produktion und die neue S.L.P Serie dazu.

Die im Jahr 2013 vorgestellte Star-Serie ist das absolute Highlight in Tamas Portfolio. Perfekte Trommelbaukunst verbunden mit edlen Materialien und innovativen Techniken, sind die besonderen Merkmale dieser außergewöhnlichen Serie. Mit der Star-Serie zeigen Tamas Ingenieure und Trommelbaumeister eindrucksvoll zu welchen Leistungen sie im Stande sind.
Übrigens, die seit 1974 etablierte Marke Tama wurde, zu Ehren der Frau des ersten Präsidenten Yoshitaro Hoshino, nach dessen Frau Tama Hoshino, benannt. Und wer sich fragt, warum denn immer ein Star im Namen der Serien steht - Swingstar, Imperialstar, Royalstar, Fiberstar, Superstar, Rockstar, Crestar, Granstar, Artstar, Starclassic – der Familienname Hoshino bedeutet, ins Englische übersetzt, Star.

Um das komplette Tama Sortiment mit allen Sinnen zu erleben, möchten wir euch einen Besuch in unserer Walldorfer Filiale ans Herz legen. Vor Ort beherbergen wir den ersten Tama Flagship Store in Europa, in dem ihr das gesamte Tama Portfolio vorfindet und dieses natürlich auch anspielen und ausprobieren könnt. 

Zum Tama Flagship Store

Kunden interessierten sich auch für: