TS-Icon Trusted Shops: 4.85/5,00 (10085)
Click & Collect in Walldorf und Frankfurt
Zahlung per PayPal, Kreditkarte, Amazon Pay und mehr
Versandkostenfrei ab 29 Euro (DE)

Sound, sound, sound.

Wie also leise spielen, aber den geliebten Sound erhalten? Die Lösung bringt, wie so oft in diesen unseren Zeiten, ein Anglizismus – oder deren Zwo: ein sogenannter „Attenuator“, auch unter dem Namen „Power-Soak“ firmierend, ist ein Gerät, das die brachiale Gewalt des Ausgangssignals an der Lautsprecherbuchse deines Amps verringert (attenuation = Dämpfung) und dabei den Klangcharakter der vollen Röhren-Zerre unverändert, jedoch deutlich leiser an den angeschlossenen Lautsprecher weitergibt. Ein Teil der Energie, die das Signal so laut macht, wird dabei in Wärme umgewandelt (Power Soak = Energie einweichen). Keine Angst, das „einweichen“ hat keinen Einfluss auf deinen harten Crunch!

NightShift, to the rescue!

Der Kong NightShift ist der perfekte Helfer, um die Lautstärke eines Röhrenamps zu „dimmen“, ohne dessen Grundsound zu verändern. Die Lautstärke lässt sich dabei von -2 dB bis auf -15 dB reduzieren. Das ist dann ideal, wenn der Amp im Proberaum oder auf der Bühne zwar richtig gut klingt, aber einfach zu laut ist.

In der Endstellung auf -15 dB streift der NightShift endgültig das Nachthemd über, denn hier kommt das Finetuning zum Einsatz: Die Lautstärke des Amps kann hier stufenlos bis zur gänzlichen Stille verringert werden, damit dieser selbst noch im Schlafzimmer einer Mietkaserne gespielt werden kann. Dank des Wahlschalters für 8 oder 16 Ohm lassen sich dabei alle gängigen Lautsprecherboxen verwenden.

Load!

Doch damit nicht genug: Damit dein Verstärker keinen Schaden nimmt, muss für gewöhnlich ein Lautsprecher angeschlossen sein, dessen elektrischer Wiederstand vom Schaltkreis des Amps benötigt wird. Beim Homerecording oder im Studio steht nicht immer die richtige Box oder gar überhaupt keine bereit. Hier kommt die Load-Funktion zum Einsatz. Sie verwendet die für einen Lautsprecher eingestellten 8 bzw. 16 Ohm, sodass beinahe jeder handelsübliche Verstärker gefahrlos ohne Speaker betrieben werden kann.

Der sorgsam eingeregelte Mördersound, den du deiner Endstufe beigebogen hast, kann jeder Zeit wahlweise vom symmetrischen XLR-Ausgang mit Ground-Lift oder dem herkömmlichen Line Out mit Level-Regler an ein passendes Endgerät deiner Wahl weitergeleitet werden – sei dies ein Interface, ein Mischpult, eine Cab-Simulation oder Papas alter 4-Spur-Kassettenrecorder.

Deinem GEILER-S🤤UND-Gesicht stehen also keine zarten Kinderohren, empfindliche Nachbarn oder gestresste Lebensgefährten mehr im Weg. Wir wünschen dir uneingeschränktes Shredden in allen Lebenslagen und zu jeder Tages- und Nachtzeit!

Produktinformationen
  • Unterkategorie: Loadbox
  • Typ: Attenuator
  • geeignet für: Ausgangsleistung bis max. 250 Watt
  • Bauform: Desktop
  • Regler: Adjustment, Line Out Level
  • Schalter: Bypass, Attenuation, Load, Ground Lift
  • Anschlüsse: 3 x 6,3 mm Klinke (In, Out, Line Out), 1 x XLR Symetrisch Output
  • Spannungsversorgung: externes Netzteil
  • Gewicht: 3,1 kg
  • Farbe: Schwarz
  • Lieferumfang: Netzteil
Über Kong

Wie vom wilden Affen gebissen... Mit Kong Guitar Gear – exklusiv bei session – geht dein Sound nach vorne und zwar, ohne dein Sparschwein in Gefahr zu bringen!

Gitarrenverstärker vom Kopfhörer-Verstärker EarWorm, über Röhren- und Transistor-Combos und Bass-Amp bis hin zu unseren Monkey- und Gorilla-Cage Cabinets bekommt ihr affenstarken Sound für wilde Riffs. Auch die Kong Effektpedal-Serie kann sich sehen und vor allem hören lassen. Sie beantwortetet die Frage "Können Bodeneffektpedale im Miniformat wirklich derart groß klingen?" ganz klar mit: "Können sie!" Und zwar wie so groß wie ein Berggorilla. Der Name ist hier Programm: Die Kong-Pedale liefern kraftstrotzende, machtvolle Sounds für jeden Einsatzzweck. Die Kong-Effektgeräte arbeiten fast ausschließlich mit analogen Schaltungen und bieten neben extremen Sound-Settings natürlich auch die Möglichkeit dezente Einstellungen zu realisieren. Einige Pedale wie Beer-Fuzz und Mett-Ler genießen fast schon Kultstatus.