TS-Icon Trusted Shops: 4.85/5,00 (10062)
Click & Collect in Walldorf und Frankfurt
Zahlung per PayPal, Kreditkarte, Amazon Pay und mehr
Versandkostenfrei ab 29 Euro (DE)
Abteilung
Tasteninstrumente
Unsere kompetenten Mitarbeiter*innen sind für dich da:
Abteilung
Fragen?
Wir haben das Know-How!

Warum bei session?
Artikel aus unserem riesigen Sortiment vorrätiger Ware werden meist am selben Tag versandt!

Trusted Shops Trustmark
★★★★★
"Guter Laden, respektvolle und nette Mitarbeiter, parkplatz- und klimafreundliche regionale A..."
von Pa D. vom 04.10.2022
Produktinformationen

Mit dem Sequential Take 5 bringt die Synthesizerlegende einen 5-stimmigen Polysynth im portablen Format heraus. Mit seinen 44 Full Size Tasten liefert der Sequential Take 5 einen vollwertigen Synthesizer, der einen kraftvollen und mächtigen Sound in Kombination aus 2 analogen VCOs und einem 4-poligen Analogfilter erzeugt, der sowohl für versierte Synth-Heads als auch den ambitionierten Einsteiger eine preiswerte Möglichkeit ist, in die Welt der synthetischen Klänge einzutauchen.

TAKE 5 v2.0 Update
Das Software-Update Take 5 v2.0 bringt noch mehr Inspiration und kreative Freiheit in den tragbaren polyphonen Analogsynthesizer von Sequential.
Dieses kostenlose Update verdoppelt den Speicherplatz für Presets und führt 128 brandneue Patches ein, die von einigen der weltweit führenden Sounddesigner erstellt wurden.
Das Update enthält zusätzlich umfangreiche neue Synthesefunktionen und Effekte wie Envelope Repeats, LFO Slew und einen Tape-emulierenden Lo-Fi-Effekt, der vor Charakter nur so strotzt. Holen Sie sich Take 5 v2.0 und erweitern Sie noch heute Ihre Klangpalette!

  • Unterkategorie: Synthesizer
  • Tonerzeugung: analog
  • Synthese: zwei analoge VCOs pro Stimme
  • Tastatur: anschlagdynamische Fatar-Tastatur
  • Keyboardtasten: 44
  • Aftertouch: ja
  • Spielhilfen: Pitch Bend, Modulation Wheel, Arpeggio
  • Polyphonie: 5
  • Effekte: Reverb, Stereo-Delay, BBD Delay, Tape Delay, Chorus, Flanger, Phaser, Ring Modulation, Vintage Rotary Speaker, Distortion, High Pass Filter, Overdrive
  • Sequencer: 64 Step-Sequenzer
  • USB/MIDI: MIDI (in/out/thru), USB to Host
  • Display: ja
  • Weitere Anschlüsse: 2x Line Out 6,3 mm, 1x Phones Out 6,3 mm, 1x Sustain, 1x Expression
  • Farbe: Schwarz
  • Abmessungen (BxHxT): 635 x 112 x 324 mm
  • Gewicht: 7,7 kg
  • Stromversorgung: Netzkabel
  • zwei analoge VCOs pro Voice, Square-Wave-Sub-Generator (OSC1) pro Voice
  • Low Pass Filter basierend auf Prophet 5 Rev4 Design
  • zwei Hüllkurven (ADSR+Delay), LFO mit fünf Wellenformen (Traingle, Sawtooth, Reverse Sawtooth, Square, Random)
  • Vintage-Knob reproduziert die verschiedenen Charakterisiken von Vintage Synthesizern durch Mikrofluktuationen bei Oszillatoren, Filtern und Hüllkurven
  • Arpeggiator, Masterclock mit Tap Tempo
  • Patch Memory 128 User / 128 Factory
Über Sequential

Hinter der Synthesizer-Schmiede Sequential Circuits aus San Francisco steckt das kleine aber feine Unternehmen des legendären Synthesizer-Pioniers und Grammy-Gewinners Dave Smith. Dave Smith gilt auch als die treibende Kraft hinter der MIDI-Spezifikation, hat für Yamaha als Präsident in der Entwicklungsabteilung an der Physical-Modeling Synthese gearbeitet und u.a. die Korg Wavestation sowie andere, heute legendäre Technologien produziert. Nachdem er im Jahr 1994 auch für Intel Software-Synthesizer entwickelte, stellte er fest, dass sein Herz viel mehr für Hardware-Synthesizer schlägt und gründete kurz darauf sein eigenes Unternehmen Dave Smith Instruments. Es folgten heutige Klassiker, wie der Prophet-X, Prophet Rev2, Prophet-6, OB-6 und die Tempest Drum Machine in Zusammenarbeit mit Roger Linn, um nur einige Kult-Instrumente zu nennen. Dave Smith hat seine Firma DSI im Jahre 2018 in Sequential umbenannt, um damit sein Vermächtnis zu schließen.

Begonnen hat die Erfolgsgeschichte seines heutigen Unternehmens im Jahre 1974. Dort gründete er allerdings nicht nur seine heutige Firma, sondern entwickelte im selben Jahr sein erstes Musikinstrument, den analogen 16-Step-Sequenzer. Der Sequenzer in Holzverkleidung hörte auf den Namen Model-600 und war eigentlich nur für Daves ganz privaten Minimoog gedacht. Doch seine Erfindung kam so gut an, dass er sogar einige Einheiten unter die Leute brachte. Angetrieben von seinen ersten Verkäufen, folgten der Digital-Sequenzer Model-800 und der Programmer Model-700 für Minimoog und ARP-2600, bevor ihm im Jahr 1978 sein wohl größter Wurf gelang. Mit dem Prophet-5 entwickelte er den ersten vollprogrammierbaren analogen Poly-Synthesizer mit eingebauten Mikroprozessoren.

Bereits zwei Jahre später verdoppelte er mit dem Prophet-10 die Polyfonie und sorgte damit auf dem hart umkämpften Synthesizer-Markt für Furore. Im Jahre 2020 erreichte uns nun die freudige Kunde, dass Dave seinen beiden Zugpferden Prophet-5 und Prophet-10 mit überarbeiteten Features bei gleichen Schaltkreisen neues Leben einhauchen möchte. Wir sind mächtig stolz darauf, euch auf unserer Landingpage „Die Rückkehr der Propheten“, über die wichtigsten Neuheiten zu informieren.

Geschichte hat noch nie besser geklungen!

Kunden interessierten sich auch für: