Was muss ich beim Kauf eines E-Drum-Sets beachten? | Der session-Ratgeber für Einsteiger

Egal ob ihr schon seit Jahren mit einem akustischen Schlagzeug unterwegs seid und jetzt aufgrund von lärmempfindlichen Nachbarn auf ein E-Set umsteigen wollt oder ein Einsteiger seid, der sich aus Platzgründen für ein E-Drum-Set entscheidet: Die Auswahl ist riesig und die Fachbegriffe sind zahlreich. Deshalb freuen wir uns euch mit unserem Einkaufsratgeber für E-Drums ein paar Fragen beantworten zu können und hoffentlich dafür zu sorgen, dass ihr das perfekte Drumset findet.

Was ist ein E-Drum-Set?

Ein E-Drum-Set ist ein elektronisches Schlagzeug und besteht grundlegend aus drei Komponenten, dem Modul, den Pads und dem Rack. Die unterschiedlichen Trommeln und Becken, die wir unter dem Begriff "Pads" für euch zusammengefasst haben, listen wir in der Grafik aber nochmal auf. Zusätzlich gibt es zu den einzelnen Komponenten auch noch eine große Spanne an nützlichem Zubehör für E-Drum Sets.

Das Modul

Das Modul ist das Herzstück des E-Drum-Sets, hier werden die Klänge erzeugt, die ihr später über die Kopfhörer hören könnt oder die euch über einen externen E-Drum-Lautsprecher ausgegeben werden. Module haben meist verschiedene vorgefertigte Drum-Sets eingespeichert - so genannte Presets - die euch eine sinnvoll zusammengestellte Auswahl von Klängen anbieten. Die Sets sind also direkt spielbar und müssen nicht umständlich programmiert werden. Wichtige Faktoren bei der Auswahl eines Moduls sind Speicher für Sets, Klangqualität, die Anzahl der Ein- und Ausgänge, sowie Editierbarkeit der Klänge.


  • YAMAHA EAD10 Drum Modul
    UVP € 662,-
    € 525,-
  • ROLAND TD-11
    UVP € 649,-
    € 589,-
  • ROLAND TM-6PRO
    UVP € 924,-
    € 759,-
  • PEARL Mimic Pro Modul
    UVP € 2.974,-
    € 2.444,-
  • Die Pads

    Ein Pad ist eine Schlagfläche, die mit einem Tonabnehmer, einem so genannten Trigger, ausgestattet ist. Dieser Trigger verwandelt jeden Anschlag in ein Signal, welches dann vom Modul erkannt und in hörbare Drumsounds umgesetzt werden kann. Dabei werden einige Pads mit dem Drumstick und andere mit dem Fuß bedient. Bei der Auswahl der Pads sind folgende Kriterien wichtig: Größe der Pads, Oberflächenmaterial und Anzahl der bespielbaren Zonen.

    Größe der Pads

    Die Größe der Pads ist ein zweischneidiges Schwert. Je größer die Schlagfläche eines Pads ist, desto natürlicher werden die Abstände zwischen einzelnen Pads, es können also gewohnte Bewegungsabläufe vom akustischen Drumset eher umgesetzt werden. Allerdings steigt mit jedem Zoll Durchmesser eines Pads auch das Gewicht und der Platzbedarf des E-Drum-Sets. Tom- und Snare Pads (Die Pads, die die Trommeln eines akustischen Schlagzeug ersetzen) gibt es in Größen von 6 Zoll bis hin zu 14 Zoll. Beckenpads (Die Pads, welche anstelle von metallenen Becken verwendet werden) gibt es ab einem Durchmesser von 5 Zoll und bis zu einem Durchmesser von 18 Zoll.


    Oberflächenmaterial

    Das Oberflächenmaterial ist entscheidend, wenn es um das Spielgefühl eines E-Drums geht. Eine mit einem Schlagzeugfell bespannte Trommel erzeugt bei jedem Schlag einen Rückstoß und Schlagzeugspielen lebt vom Umsetzen dieses Rückstoßes. Je realistischer dieser Rückstoß nachgebildet wird, desto authentischer ist auch das Spielgefühl. Es wird im allgemeinen zwischen drei möglichen Oberflächenmaterialien unterschieden: Gummi, Silikon und Mesh-Gewebe.

    Gummi hat den Vorteil der geringen Kosten und der relativ langen Haltbarkeit, allerdings geht dies oft zum Preis eines sehr harten, nicht variablen Rückstoßes und einer relativ hohen Geräuschentwicklung.

    Silikonoberflächen zeichnen sich durch ein realistischeres Spielgefühl im Vergleich zu Gummi aus, jedoch sind sie auch teurer. Die Haltbarkeit ist ähnlich wie bei Gummi-Pads recht hoch, allerdings sind die Oberfächen auch hier nicht austauschbar. Auch die Geräuschentwicklung ist nicht signifikant geringer als bei Gummi-Pads.

    Mesh-Gewebe-Oberflächen sehen auf den ersten Blick echten Trommelfällen sehr ähnlich, unterscheiden sich aber im Punkt Lautstärke-Entwicklung deutlich. Mesh bedeutet, dass das Gewebe in einer gitternetzartigen Struktur so angeordnet ist, dass zwar eine durchgehende Schlagfläche geschaffen wird, diese aber genug winzige Öffnungen hat, durch die Luft entwichen kann, was einen Anschlag sehr wenig hörbar macht. Ähnlich wie ein echtes Fell lässt sich auch ein Mesh-Fell in seiner Spannung verändern, was das Spielgefühl verändert und eine Einstellung gewohnten Rückstoß-Verhaltens zulässt. Vorteile der Mesh-Gewebe-Pads sind somit Geräuschentwicklung und ein sehr realistisches Spielgefühl, allerdings sind besonders größere Mesh-Fell-Pads schnell kostspielige Anschaffungen.


  • ROLAND CY-15 R V-Cymbal
    UVP € 324,-
    € 298,-
  • ROLAND VH-11
    UVP € 389,-
    € 329,-
  • ROLAND PD-128-BC
    UVP € 514,-
    € 489,-
  • ROLAND KD-120 BK
    UVP € 524,-
    € 479,-
  • Bespielbare Zonen bei E-Drum-Pads

    Die Pads eines E-Drum-Sets sind in der Regel in verschiedene Zonen eingeteilt und in diesen mit  empfindlichen Sensoren ausgestattet. Dies ermöglicht es dem Spieler auf ein und demselben Pad, unterschiedliche Töne und Intensitätsstufen zu Erzeugen. Nehmen wir zum Beispiel das Ride-Becken. Bei hochwertigen Beckenpads haben wir hier 4 Zonen. Das wären die Glocke, die Mitte, der Rand und sogar noch einen Sensor, der das abstoppen oder festhalten des Beckens mit der Hand simuliert. Um in diesen Spielgenuss zu kommen, muss man bei der Anschaffung auf die Kompatibilität seines Drum-Moduls achten. Nicht jedes Gerät unterstützt diese Zonen. Die meisten Pads kommen mit 2 Zonen - im Fall vom Ride-Becken mit Glocke und Rand und bei Trommeln mit Fell und Rim Belegung - daher. Alle verfügbaren Pads können in der Regel unterschiedliche Intensitätsstufen, also nicht nur laut und leise, sondern einen dynamischen Becken-, bzw. Trommelsound wiedergeben. Bei Hi-Hat-Pads die aus zwei aufeinanderliegenden Becken bestehen, merken die Sensoren sogar, ob das Hi-Hat gerade in geöffneter oder geschlossener Stellung gespielt wird.

    Das Rack

    Ein Rack ist eine stabile Rahmenkonstruktion, in welche Pads und Module eingehängt und so verschraubt werden können, dass sie sich auch bei starker Beanspruchung nicht bewegen. Racks sind Konstruktionen aus Metallrohren, welche mit Verbindungsstücken aus Metall oder Kunststoff verbunden werden. Ein gutes Rack zeichnet sich durch stabile Verbindungen zwischen den einzelnen Rohren, einen niedrigen Schwerpunkt zur Minimierung der Kipp-Gefahr sowie ausreichenden Platz aus.


  • YAMAHA DTX 450K
    UVP € 649,-
    € 469,-
  • ALESIS Turbo Mesh Kit
    UVP € 359,99
    € 299,-
  • ROLAND TD-1KPX2 Portable V-Drums
    UVP € 1.189,-
    € 870,-
  • ROLAND TD-17KV
    UVP € 1.469,-
    € 1.225,-
  • Wichtige Fragen, die ihr euch zuerst selbst beantworten solltet:

    Wieviel Platz habt ihr zur Verfügung?

    Platz ist ein essetieller Faktor bei der Auswahl eines E-Drum-Sets. Ein professionelles Set der Spitzenklasse benötigt leicht 2,00m x 1,70m Raum, ein tragbares Set für den mobilen Einsatz lässt sich hingegen problemlos auf 0,60m x 0,60m lagern.

    Wie laut darf die Geräuschentwicklung sein?

    Die Antwort auf diese Frage ermöglicht es euch schon früh eine Eingrenzung in den Bereichen Oberflächenmaterial der Pads und Zubehör zu treffen, denn ein E-Drum-Set ist zwar leise, völlig lautlos ist es aber in keinem Fall.

    Welche Einsatzmöglichkeiten sind für euch wichtig?

    Möchtet ihr das Set vornehmlich als Übungsschlagzeug im Musikzimmer eurer Wohnung verwenden oder ist es für euch auch ein Set, dass mit auf Bühnen genommen und live eingesetzt wird? Habt ihr vor euer Schlagzugspiel aufzunehmen oder mit anderen Geräten zu verbinden?

    Wie ihr seht, sind vor dem Kauf eines E-Drum-Sets einige Dinge zu beachten und zu hinterfragen. Wenn ihr neugierig geworden seid und euch noch etwas weiter zum Thema E-Drum-Sets umschauen wollt, findet ihr in unserem Webshop eine große Auswahl an Produkten und passendem Zubehör. Für eine weiterführende und umfassende Fachberatung kommt einfach in unseren Filialen in Frankfurt und Walldorf vorbei und sprecht mit unseren Verkäufern. Wir helfen euch mit unserem #sessionKnowHow gerne weiter und beantworten eure noch offenen Fragen.


    Hier gehts zurück zur Übersichtsseite Drumratgeber