Der Zusammenbau einer Klarinette | Der session-Ratgeber für Einsteiger

Bevor man die ersten Töne aus einer Klarinette bekommt, bedarf es noch ein paar Handgriffen. Die Klarinette besteht nämlich aus 5 Teilen, die alle noch miteinander verbunden werden müssen.

Aus fünf mach eins | Die Bestandteile der Klarinette.

Da hätten wir am oberen Ende als Verbindung zwischen Mensch und Maschine das Mundstück. Zusammen mit dem Blatt und der Blattschraube ergibt sich hier die Quelle des Sounds. Unter dem Mundstück der Klarinette befindet sich die Birne. Die Birne ist das kleinste der 5 Bestandteile der Klarinette und verbindet das Klarinettenmundstück mit dem Oberstück. Bei dem Oberstück der Klarinette sind wir bei dem ersten Bauteil mit Tonlöchern, Klappen, Ringen und Trillern angelangt. Die Klappen des Oberstücks befinden sich auf der linken Seite und werden demnach auch mit der linken Hand gespielt. Nach dem Oberstück folgt das größte Teil der Klarinette, das Unterstück. An ihm finden wir weitere Tonlöcher, Klappen, Ringe und Triller. Die Klappenkonstruktion des Unterstücks befindet sich auf der rechten Seite und wird demnach mit der rechten Hand gespielt. Last but not least, bleibt nun noch ein Bauteil übrig. Die Rede ist von dem glockenförmigen Endstück der Klarinette. Dabei spricht man von dem Becher, der manchmal auch Trichter genannt wird.

Beim Zusammenstecken der Klarinette ist Vorsicht geboten.

Die 5 Bauteile der Klarinette werden durch sogenannte Korkzapfen zusammengehalten. Wir empfehlen, am unteren Ende der Klarinette mit dem Becher und dem Unterstück zu beginnen. Während man bei dem deutschen Griffsystem im Anschluss einfach das Oberstück, die Birne und zu guter Letzt das Mundstück zusammensteckt, ist bei dem französischen Griffsystem etwas Vorsicht geboten. Bei der französischen Variante sind das Unter- und Oberstück nämlich durch das Griffsystem mechanisch miteinander verbunden. Um die Klappenmechanik am Übergang von Unter- und Oberstück nicht zu beschädigen, drückt man beim Aufeinanderstecken den unteren Ring am Oberstück, damit sich der Hebel der Klappenmechanik etwas anhebt und so ein bedenkenloses Zusammenstecken ermöglicht.

Warum sollte ich die Korkzapfen nachfetten?

Man kann die Klarinette natürlich auch in einer anderen Reihenfolge zusammenbauen, am Klang wird sich dadurch nichts ändern. Wir empfehlen alle Bestandteile der Klarinette am besten durch gleichzeitiges drücken und drehen, sanft an den Korkzapfen zusammenzufügen. Sollte der Wiederstand dabei zu groß sein, hilft es die einzelnen Korkzapfen mit einem Korkstift nachzufetten.

Weitere Pflegehinweise zum Umgang mit der Klarinette findet ihr in unserer Broschüre „Reinigung und Pflege von Holzblasinstrumenten“ und sollten noch Fragen zum Zusammenbau einer Klarinette unbeantwortet sein, stehen euch unsere Fachverkäufer mit ihrem geballten #sessionKnowHow zur Verfügung.


Hier gehts zurück zur Übersichtsseite Blasinstrumentenratgeber