TS-Icon Trusted Shops: 4.86/5,00 (8135)
Click & Collect in Walldorf und Frankfurt
Zahlung per PayPal, Klarna Sofort, Ratenzahlung und mehr
Faire Finanzierung

Gibson Firebird Cherry Red

1.794,00 € inkl. MwSt.

Zur Zeit leider nicht lieferbar Liefertermin vom Lieferanten noch unbekannt

session Walldorf: aktuell nicht am Standort
session Frankfurt: aktuell nicht am Standort
33 Tage Rückgaberecht Gratis-Retoure (DE) ohne Angabe von Gründen
Produktnummer: 10016254
Produktinformationen
  • Farbe: Cherry Red
  • Bauart: Solid Body
  • Korpusform: Offset
  • Saitenanzahl: 6-saitig
  • Halskonstruktion: durchgehend
  • Bundanzahl: 22
  • Mensur: 24,72" (628 mm)
  • Korpusmaterial: Mahagoni
  • Hals: Mahagoni/Walnuss
  • Halsprofil: Slim Taper
  • Griffbrett: Palisander (Rosewood)
  • Griffbrett Einlagen: Dot Inlays
  • Pickup: H-H (2x Humbucker)
  • Pickup Neck: Gibson Mini HB
  • Pickup Bridge: Gibson Mini HB
  • Pickup Wahlschalter: 3-Weg Toggle
  • Regler: 2x Volume, 2x Tone
  • Bridge/Tremolo: Gibson Tune-O-Matic + Lightweight Aluminum Stop Bar with Long Stud/Anchor
  • Hardware: Nickel/Chrome
  • Saitenstärke ab Werk: .010 - .046
  • Lieferumfang: Koffer
  • Produktionsland: USA
Über Gibson Firebird

Erstmals wurde die vom Autodesigner Ray Dietrich konzipierte Gibson Firebird im Jahr 1963 vorgestellt. Besonders auffallend am optischen Erscheinungsbild der E-Gitarren ist zweifelslos das Reverse-Design, also einem "seitengespiegelten" Korpus und Kopfplatte. Gibson verpasste der Gitarre zusätzlich einen durchgehenden Hals und neu entwickelte Tonabnehmer. 1965 überarbeitet Gibson die Firebird und spielgelte das gespiegelte Design, tauschte den durchgehenden Hals gegen einen eingeleimten und präsentierte abermals neue Pickups.

Die Produktion der Firebird wurde 1969 wegen geringer Nachfrage zunächst eingestellt. In den 70er Jahren nahm Gibson die Produktion für eine kurze Zeit wieder auf, aber erst seit den 1990er Jahren ist die Firebird wieder fester Bestandteil von Gibsons Produktportfolio.

Die Firebirds von heute gibt es sowohl in der Reverse- als auch der Non-Reverse Bauweise und auch der durchgehende Hals ist auch wieder Bestandteil. Wie so oft bei Gibson unterscheiden sich die einzelnen Instrumente der Serie in ihrem Holz und ihrer Elektronik. Häufig bestehen die Gitarren aus einem 9-lagigen Mahagoni Korpus und einem Walnuss-Hals mit Neck-through-Konstruktion. Die Elektronik wird durch zwei schaltbare Humbucker gebildet.

Wenn ihr euch einen Überblick über die Serie verschaffen wollt, findet ihr hier unsere Serienübersicht.

Top Features:

  • Reverse- und Non-Reverse-Design
  • Neck-through Halskonstruktion
  • Humbucker Pickups
Über Gibson

Die US-amerikanische Gibson Guitar Corporation, gegründet 1902 von Orville Gibson in Kalamazoo, Michigan, wurde zu Beginn bekannt durch die Fertigung von Mandolinen und Banjos. Heutzutage befindet sich der Hauptsitz der Firma in Nashville, Tennessee und Gibson zählt zu den weltweit namhaftesten und renommiertesten Herstellern von E-Gitarren.

Das Modell Les Paul, benannt nach seinem Erschaffer Lester William Polsfuss, ist eine der bekanntesten und meistverkauften E-Gitarrenformen aller Zeiten und begründete die Bauform der Single Cut-Gitarre, die von zahlreichen anderen Herstellern kopiert, übernommen und neuinterpretiert wurde. Die Les Paul wird hauptsächlich für ihren als warm und druckvoll charakterisierten Sound geschätzt. Auch der dafür mitverantwortliche Humbucker-Tonabnehmer, in seiner heute geläufigen Bauweise, wurde von Seth Lover bei Gibson entwickelt.

Anfang der 1960er Jahre erschien mit der Gibson SG eine weitere Solidbody E-Gitarre aus dem Hause Gibson. Zunächst als Nachfolger der Les Paul gedacht, wurde sie, auch dank Angus Young von AC/DC, zu einer weiteren Ikonen der Rock-Geschichte und ist die Grundlage für den Typ der Double Cut-Gitarre.

Mit der Flying V und der Explorer zeichnet sich Gibson für zwei Korpusformen verantwortlich, die zwar zum Zeitpunkt ihres Erscheinens, Ende der 1950er Jahre, ihrer Zeit viel zu weit voraus waren, aber im Laufe der Jahre ebenfalls Legendenstatus erreichten. Bis heute dienen sie auch als Grundlage für eine Vielzahl von Heavygitarren, beispielsweise von Herstellern wie Jackson oder ESP.

Der Gibson Custom Shop fertigt Auftragsarbeiten, hochwertige Einzelstücke und exakte Replikate berühmter Modelle und legendärer Jahrgänge ihrer Instrumente an. Oft werden diese auch einem künstlichen Alterungsprozess, genannt Relicing, unterzogen.

Fast genauso lange wie das Unternehmen existiert, werden auch Akustikgitarren produziert. So zählen die J-45, die Hummingbird, die L-00 und die SJ-200 zu den beliebtesten Westerngitarren der Welt und waren das Instrument der Wahl für Johnny Cash, Elvis Presley oder John Lennon.

Neben den bereits erwähnten Instrumenten könnt ihr bei uns natürlich auch die PlektrenTaschen und Koffer oder Merchandise aus dem Hause Gibson kaufen.

Besonders stolz sind wir, in unserer Frankfurter Filiale einen Gibson Flagship Store zu beheimaten. Dort findet ihr nicht nur eine große Auswahl und exklusive Modelle zum direkt Ausprobieren, sondern profitiert bei der Beratung zur perfekten Gitarre auch vom Fachwissen unserer von Gibson geschulten und zertifizierten Mitarbeiter.