Teenage Engineering PO Modular-Serie  |  HEADER

Teenage Engineering Pocket Operator Modular-Serie

Hobbybastler aufgepasst!

Gute Neuigkeiten für alle Sound- und Beatbastler! Mit den brandneuen DIY-Kits PO Modular 16, 170 und 400 erweitert Teenage Engineering nicht nur ihre beliebte Pocket Operator Serie um eine steck-freundliche Modular-Reihe, sondern lässt euch tatsächlich zum Hobbyschrauber werden.

Richtig gehört, es geht ran an die Werkbank! Bevor ihr den Modular-Systemen die ersten abgedrehten Klänge entlocken könnt, müsst ihr die minimalistischen Gehäuse zusammenschrauben und die unterschiedlichen Module miteinander verbinden. Aber Keine Sorge, eine illustrierte Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Zusammenbau ist natürlich in der ausgeklügelten Pappverpackungen enthalten und so steht dem Modular Spaß - selbst für Anfänger - nichts im Wege!

Einfach biegen, montieren und drauf los patchen!

Durch die DIY-Aufbau-Kits erhaltet ihr einen sehr einfachen – fast spielerischen – Einstieg in die Welt der Modularen-Synthese. Einmal aufgebaut, kann es auch schon sofort losgehen, denn die DIY-Kits haben bereits alles an Bord was ihr für den Start benötigt.

Anfangen möchten wir mit dem Pocket Operator Modular 16. Dahinter verbirgt sich ein klassischer Sequenzer mit einer einfachen Touch-Tastatur zur Eingabe und Programmierung. Die 16 Tasten lassen sich individuell stimmen, was im Workflow zu abgedrehten Soundkreationen führt. 

Ausgewachsen, monophon & analog!

Mit den beiden Pocket Operator Kits Modular 170 und Modular 400 bekommt ihr ausgewachsene monophone Analog-Synthesizer an die Hand. Die Bedienung ist sehr intuitiv und lädt zum herumexperimentieren ein. Über mitgelieferte Patchkabel lassen sich die unterschiedlichen Module verbinden und in Reihe schalten. Beim forschen und zusammenstecken neuer Klangwelten stehen der Modular 170 und Modular 400 ihren meistens viel größeren und konkurrierenden Schaltschränken in nichts nach.

Da steckt einiges unter der Haube!

Beim Pocket Operator Modular 170 von Teenage Engineering warten insgesamt 9 Module darauf miteinander verkettet zu werden. Zur Verfügung stehen u.a. 1 Oszillator (Rechteck Wellenform), 1 Tiefpassfilter, 1 ADSR Hüllkurve, 1 VCA, LFO, Lautsprecherbox, sowie ein eingebauter und programmierbarer Sequenzer mit Tastatur (PO-Modular 16).

Der größte Kandidat aus der Modular-Serie von Teenage Engineering ist der Pocket Operator Modular 400. Er vereint 16 Module unter seinem gelben Gehäuse. Nach dem Aufbau warten u.a. 3 Oszillatoren, Noise-Random Generator, 2 ADSR Hüllkurven, 2 VCAs, LFO, Filter, ein programmierbarer 16-Schritt-Sequenzer, Mixer und ein integrierter Lautsprecher darauf, miteinander verbunden zu werden!

Zum Lieferumfang der beiden Analog-Synthesizer gehören jeweils ein Patchkabel-Set und das Batteriepack, welches mit 8 AA-Batterien gefüttert werden muss.

Vom Hobbyschrauber zum Klangforscher!

Wenn ihr Lust habt vor dem patchen, euer eigenes kleines Modular-System zusammenzubauen, dann sind die neuen modularen Pocket Operator DIY-Kits aus dem Hause Teenage Engineering genau das Richtige für euch! Diese könnt ihr jetzt bei uns kaufen, zusammen bauen und drauf los patchen!