Sunhouse Sensory Percussion | Marcus Gilmore | Header

Sunhouse Sensory Percussion

Künstliche Intelligenz für dein Schlagzeug

Betrachtet man die aktuelle Musiklandschaft, dann sind elektrifizierte Drum-Sounds aus modernen Produktionen nicht mehr wegzudenken. Alles ist erlaubt, jederzeit zugänglich und lediglich durch die eigene Kreativität limitiert. Was mit ersten einfachen und inzwischen legendären Drummachines begann und dank E-Drum Sets und all seinen artverwandten Sample-Pads über die Jahre weiterentwickelt wurde, gipfelt heutzutage in einer Mischung aus all diesen Varianten. Dem Hybrid-Drumming.

Unter Hybrid-Drumming versteht man die Erweiterung seines akustischen Schlagzeug-Sets durch elektronische Komponenten. Diese bestehen in der Regel aus einem Soundmodul und mindestens einem Trigger. Ein Trigger ist ein Sensor, der Schläge erfasst und diese in Befehle umwandelt. Hybrid-Drumming ermöglicht es, sein akustisches Setup durch elektronische Sounds zu ergänzen.

Die Firma Sunhouse - mit Sitz in den USA - geht nun noch einen Schritt weiter und bricht mit ihrer neuen bahnbrechenden Technologie - Sensory Percussion - die Regeln des Hybrid-Drummings auf. Bei früheren E-Drum Sets hat man ein Pad angespielt, das dann wiederrum den Schlag in ein elektrisches Audiosignal verwandelt hat. Das war’s! Klar gab es unterschiedliche Dynamikstufen aber von einem natürlichen oder gar organischen Verhalten war man meilenweit entfernt. Die beiden Brüder Tlacael und Tenoch Esparza (die gleichzeitig Musiker, Erfinder & Inhaber der Firma Sunhouse in einer Person darstellen) haben es geschafft, elektronischen Drumsounds das lebendige Verhalten eines akustischen Schlagzeugs einzuverleiben. Dank Sensory Percussion betreten wir eine Ebene, die es uns ermöglicht, unserer Kreativität neuen Ausdruck zu verleihen:

Sensory Percussion | Hybrid-Drumming 4.0

Sensory Percussion kombiniert eine leistungsstarke Software mit berührungsempfindlichen Sensoren und verwandelt dein akustisches Schlagzeug in einen ausdrucksstarken und noch nie dagewesenen Controller für digitale Sounds. Die Sensory Percussion Sensoren werden ganz einfach wie klassische Trigger zwischen 2 Spannschrauben am Rand (Rim) der Trommel oder der Bassdrum fixiert und via XLR-Anschluss über ein Interface mit dem Laptop/Computer verbunden. Über ein kleines Magnetfeld (welches zwischen dem Fell, einem magnetischen Aufkleber und dem Sensor entsteht) zeichnet der Sensor (kontaktlos) alle Vibrationen der Trommel auf und wandelt diese, dank der ausgeklügelten Software, in digitale Klänge um. Dabei erkennen die Sensoren aber nicht nur die unterschiedlichen Zonen (bis zu 10 unabhängige Zonen pro Trommel) und Intensitätsstufen, sondern auch noch die Geschwindigkeit, mit der die Schläge in den unterschiedlichen Zonen auf dem Fell/ Meshhead oder Kessel platziert werden. Diese Technik lässt Pitch-Effekte – die dem Klang einer afrikanischen Talking-Drum ähneln – und/oder abgefahrene Filter-Modulationen zu, ohne mit den Händen auch nur in die Nähe des Computers zu kommen. Diese Funktionen lassen sich ganz einfach (nach der Zuweisung) mit euren Drumsticks steuern. 

Jede der unterschiedlichen 10 Zonen kann Samples, Effekte und Mididaten erzeugen. Die Zuweisung der Klänge passiert einfach und intuitiv via Drag-and-Drop. Wie viele Samples ihr in jeder Zone übereinander legt und ob diese gleichzeitig, nacheinander oder auch durcheinander abgespielt werden, bleibt euch und eurer Kreativität überlassen. Die Möglichkeiten sind endlos. Die Übergänge der unterschiedlichen Klänge verschmelzen von einer Zone in die andere sanft und fließend. Die ausgeklügelte Software hinter Sensory Percussion funktioniert auf PC & Mac und umfasst eine riesen Presetpalette. Von klassischen akustischen Klängen bis zu abgedrehter Zukunftsmusik. Unter den knapp 24.000 Samples und 276 voreingestellten Drumkits sollte für jeden etwas dabei sein. Und falls doch nicht, könnt ihr die Software natürlich auch mit eigenen Sounds und Samples bestücken und mit der großen Effektpalette nach euren Vorstellungen editieren.

Sensory Percussion richtet sich mit seinen umfangreichen Funktionen und Ausstattungsmerkmalen an alle Drummer und Percussionisten, die ihr akustisches Setup um eine oder mehrere elektronische Komponenten erweitern möchten. Sei es nur, um ein paar zusätzliche Effekte abzufeuern oder die Möglichkeit zu haben, mit der alten Schießbude in die Zukunft zu reisen. Darüber hinaus gibt Sensory Percussion allen Beatbastlern und Produzenten ein kreatives Werkzeug an die Hand, Bassdrum und Snare Kombinationen, sowie verfrickelte Hi-Hat-Figuren mit dem dynamischen Spielgefühl eines akustischen Drumsets in gängige DAWs (Aufnahmeprogramme) wie Steinberg Cubase oder Ableton Live einzuspielen.

Die komplexe Technik, die hinter dem Sensory Percussion System steckt, ist der Konkurrenz meilenweit voraus. Ihr verbessert mit dem Spiel über die 10-Zonen pro Trommel nicht nur eure Motorik und hebt euer Schlagzeugspiel auf das nächste Level, sondern verleiht eurer Kreativität neuen Ausdruck.

Seid die Ersten, die mit den berührungsempfindlichen Sensoren und der ausgeklügelten Drum-Software aus dem Hause Sunhouse durchstarten und bestellt am besten noch heute euer Sensory Percussion Setup.