https://www.session.de/SCHERTLER-Jam-150-Gray.html
Kategorien
Schertler Jam 150 Plus Gray

  • 2-Wege Bassreflex Box
  • Frequenzgang 40 Hz - 20 KHz
  • Schalldruck (1W-1m) 93 db
  • SPL max 115 db
  • Frequenzweiche -24 db/octave
  • Basslautsprecher: 8
  • Horn: Compression Tweeter
  • Schichtholz Konstruktion
  • System - Format 2-way Bi-amp
  • Leistung: LOW 120W RMS, 240W peak, HIGH 30W RMS, 60W Peak
  • Gewicht: 13 kg
  • Größe (WxDxH) 27x30x37 cm
  • Mixer Eingänge: MIC 1-2 : XLR - Jack 6,3 mm, LINE IN 5-6: RCA, LINE IN 3-4 : Jack 6,3 mm, LINE IN 5-6 RCA
  • Mixer outputs: REC OUT: RCA, LINE OUT: XLR
  • Regler: MIC 1-2 : High, Mid, Low, Eff, Vol., LINE IN 3-4 : High, Mid, Low, Eff, Vol., LINE IN 5-6 : High, Low, Vol, REC OUT : Vol., EFF RTN : Vol., MASTER : Vol.
  • Effect: 1 Delay, 3 Reverbs (by Alesis)
  • Send & Return für externes Effektgerät

Mehr von
5 Personen haben dieses Produkt bewertet
  • Gast hat
    vergeben und schrieb:
    „Gnadenlos ehrlich, dynamisch und voluminös. Produziert einen Sound, vergleichbar mit einem Studiomonitor. Entlarvt allerdings auch schlechte Tonabnehmersysteme (Shit in - Shit out). Mit den vielen Eingängen eignet er sich hervorragend als Mini-PA, da auch Stimmen natürlich und mit viel Volumen reproduziert werden. Praktisch ist auch die Phantom-Speisung für Kondensator-Mikrofone, was für mich auch für den Kauf ausschlaggebend war. In Verbindung mit dem Cole Clark Face Blend-Tonabnehmersystem das Beste und natürlichste was ich bisher gehört habe. Wenn ich meine Taylor 414CE damit vergleiche, würde ich die am liebsten zum Fenster rauswerfen.“
  • Gast hat
    vergeben und schrieb:
    „Habe am Samstag ausgiebig getestet und war sehr erstaunt. Ich hatte zunächst viele Enttäuschungen im Bezug auf Sound erlebt und auch den "kleinen Bruder", den Jam-100 getestet. Der hat m.E. gezerrt und war soundmäßig untauglich. Ich wollte schon aufgeben und doch meine Referenz, den AER compact 60, erwerben - da wurde mir nochmal der Jam-150 'reingereicht. Der ist zwar etwas unhandlicher als der AER, hat aber einfach nochmal eine Menge mehr Volumen und Sound. Gerade in den tiefen Mitten ist das der Hammer und eignet sich sogar für den Einsatz einer Stomp-Box oder für Beat-Boxing. Habe gleich am Abend einen Gig damit gespielt und bin hochzufrieden. Vielen Dank nochmal an Klaus, Somsak und Passion für die Geduld, die Möglichkeit zum ausgiebigen Testen und die vielen Tipps! Bernd Sangmeister“
  • Gast hat
    vergeben und schrieb:
    „Ich bin von diesem kleinen Würfel wirklich begeistert! Ich suchte lange Zeit nach einer handlichen kleinen Anlage für Gesang und Gitarre/Keyboard. Der kleinere Bruder "Jam 100" konnte zwar Gesang und Gitarre jeweils einzeln gut abbilden, in Kombination fing er jedoch an zu zerren. Der "Jam 150" hingegen eignet sich hervorragend für meine Zwecke (Gesang/Gitarre/Keys auf Hochzeiten/Geburtstagen, als Combo für Solo-Akkustikgitarre sowie als Beschallungsbox (CD/Laptop)). Einziges Manko: Er ist recht leicht, lässt sich aber nicht gut mit einer Hand transportieren, da mittig kein Griff angebracht ist.“
  • Frank hat
    vergeben und schrieb:
    „Schertler Amps klingen sehr natürlich und aufgeräumt. Die Klangregelung ist sehr effektiv und dadurch kann man den Verstärker toll auf jede Gitarre anpassen. Das Gehäuse ist sehr stabil und recht groß und gibt dem Ton viel Raum, um sich zu entfalten. Er ist nicht der leichteste Akustikgitarrenverstärker, aber auch lange nicht so schwer, wie ein Röhrenamp. Mit an Board sind auch ein 3 Hall Sounds und ein Delay, coole Sache!“
  • Klaus hat
    vergeben und schrieb:
    „Mein Favorit in der Preisklasse! Das Bedienung ist einfach und sehr übersichtlich. Angeschlossen mit Gitarre oder Gesang, klingt der Amp sehr Satt im Ton und ist bereits mit den gängigen Effekten ausgestattet. Auch der Einsatz mit Playbacks über den AUX-Eingang ist sehr überzeugend. Die Größe und das Gewicht ist sehr Praktisch.“
Das Produkt hat eine Durchschnitts­bewertung von 4.8 Sternen ermittelt aus 5 Bewertungen:
×
×
×