https://www.session.de/KORG-Krome-88.html
Kategorien
Korg Krome 88

Das Korg Krome 88 ist der kleine Bruder zum Korg Kronos, welches bahnbrechende Neuerungen in Sachen Workstations und Sampler schuf. An diesem Prinzip angelehnt wurde nun der Krome geschaffen. Diese Music Workstation setzt auf höchste Klangqualität, ist jedoch im günstigen Preissegment angesiedelt. Krome bietet Kronos-basierte ungekürzte und ungeloopte Pianosounds, was insgesamt über 3,8 GB PCM-Daten an Sounds ausmacht. Trotz übersichtlichem und schlichtem Design wurde nicht an den Feinheiten gespart. So findet sich hier zum Beispiel ein 7 Zoll großer Touchscreen, um innerhalb des Menüs schnell und einfach zum Ziel zu gelangen. Diese Workstation verfügt über eine 88 Tasten starke Natural Weighted Hammer Action Tastatur. Im User-Speicher stehen insgesamt 512 Combinationen, 768 Programs und 48 Drumkits zur Verfügung. Um die Vielfältigkeit des Speichers nochmal zu erweitern, ist es zusätzlich mit einem SD-Kartenschacht ausgestattet, um somit alle Gerätedaten transportieren zu können.

Korg Krome 88:

  • 88 Tasten
  • Natural Weighted Hammer Action Tastatur
  • bis zu 120 Stimmen Polyphonie
  • 3,8 GB PCM Werksspeicher
  • Samplerfunktion
  • 1077 Multisamples
  • 1609 Drumsamples
  • User-Combinations: 512 / 288 ab Werk
  • User-Programs: 768 / 640 ab Werk
  • User-Drumkits: 48 / 32 ab Werk
  • Preset-Programs: 256 GM2 + 9 GM2 Drum-Programs
  • 5 Insert-Effekte
  • 2 Master-Effekte
  • 3-Band EQ pro Timbre / Track
  • 2 polyphone Arpeggiatoren
  • grafisches 7 Zoll LCD Touchview-User-Interface-Display
  • Ausgänge: (L / Mono, R) 6,3 mm Klinke unsymmetrisch, 1 x 3,5 mm Stereo-Klinke
  • MIDI: In/Out
  • 1 USB-MIDI Interface (Typ B)
  • SD Card Slot: max 32 GB mit SDHC-Karten
  • Abmessungen: 144,8 x 38,3 x 13,1 cm
  • Gewicht: 14,7 kg
  • INKLUSIVE Netzadapter

Mehr von
1 Personen haben dieses Produkt bewertet
  • Harald hat
    vergeben und schrieb:
    „Super Sounds, schön leicht, gut zu spielen.. ABER: In der derzeitigen Version Probleme mit Midi. Nach längerer Spielzeit (ca. 20 Minuten) entsteht zunehmend eine Verzögerung bei angeschlossenen Midi-Geräten (Expander). Nur aus- und wieder Einschalten bringt Abhilfe - bis zum nächsten Lag. Bleibt die Hoffnung auf ein behebendes Softwareaupdate... Im Korg Forum finden sich auch einige Leidensgenossen, die ähnlche Probleme haben.- UPDATE -Nachdem mittlerweile die neue Betriebssystemversion 1.03 herausgekommen ist, kann ich bzgl. des Midi-Problems Entwarnung geben. Jedenfalls war nach dem Software-Update jetzt bereits über längere Zeit keinerlei Lag mehr feststellbar. Auch "Transpose" funktioniert jetzt bei angeschlossenen Expandern (was vorher auch noch ein Problem war). Ich erhöhe daher meine Bewertung auf 4 Sterne, einen gibt's als Abzug für die etwas zum Klappern neigende Tastatur (bei einzelnen Tasten - obwohl sie insgesamt zumindest spieltechnisch immer besser wird mit der Zeit :-).“
Das Produkt hat eine Durchschnitts­bewertung von 2.0 Sternen ermittelt aus 1 Bewertungen:
×
×
×