https://www.session.de/KONG-SolidFifteen.html
Kategorien

Kundenbewertungen

Gesamtbewertung
(4)
  • Leider gleich beim Antesten enttäuscht, beim Spielen zu Beginn war ich etwas von der Lautstärke überrumpelt, man muss an der Gitarre mächtig runter drehen (les paul in meinem Fall) viel darf man im verzerrten kanal nicht zugeben. (regler hat die ersten 3 Millimeter nie überschritten) Habe mich einfach nicht getraut weiter auf zu drehen. Dann nach 10 Minuten ausprobieren und wechseln zwischen den Kanälen die traurige Ernüchterung. Der verzerrte kanal ließ sich nicht mehr zuschalten, es ertönte nur noch ein extem leises verzerrtes etwas, kein regler im zerrkanal funktionierte mehr. Vermutlich ist der Schalter defekt, denn beim fest eindrücken erklang immer wieder kurz das laute gezerre von zuvor. Ergo, billige Bauteile sind natürlich zu vermuten, aber ab Werk schon Schrott der nach 10 Minuten Betrieb den Geist aufgibt ist schwer zu ertragen. Ich hoffe das Tauschgerät hält länger. Sonst gehen die Sterne noch weiter runter.
    Von Schunke am 14.06.2017
  • Schickes Retro. Robustes Äusseres. Keine unangenehmen Gerüche nach dem Auspacken. Macht, wofür er gebaut ist. Zur Abwertung führen nicht durchdachte Details. Die Regler sollte man nur sehr wenig aufdrehen, da sehr schnell eine extreme Lautstärke, verbunden mit übermäßigem Rauschen, erreicht ist. Genaue Einstellungen sind, aufgrund der kurzen Reglerwege, nur schwer zu realisieren. Der Wahlschalter ist zu eng an die Potis gelegt, wodurch man leicht Einstellungen verändert. Schade.
    Von Dietmar am 22.06.2017
  • Ich war auf der Suche nach einem leichten Gitarren-Amp, weil mir mein VOX AC 15 zu schwer und zu schade ist, und die Lösung mit Interface (Saffire, Apollo) am Mischpult vom Klang und Handling unbefriedigend war. Ich hatte den Fender Mini Laquered Tweed ins Auge gefasst. Aber im Laden war ich sehr enttäuscht vom Klang. Emil von Session (vielen Dank mal wieder für gute Beratung) zeigte mir den Solid Fifteen und ich bin sehr beeindruckt. Im Vergleich zu einem ähnlichen Transistor Amp von Crate klingt er sowohl im Clean, als auch im verzerrten Kanal deutlich mehr wie ein schöner Gitarren Amp. Natürlich klingt er nicht so typisch, so authentisch wie zB der VOX oder ein Laquered Tweed Blues Junior. Aber im Probenraum oder bei einem Auftritt bin ich froh über die leichtere und trotzdem gut klingende Alternative, die ich jetzt habe.
    Ich kann Dietmar bestätigen, der Verstärker ist sehr laut. Aber ich kam gut zurecht und unser Mischpultmaster war auch zufrieden.
    Von Andreas am 07.09.2017
  • Für mich klingt der kleine Bruder des Kong SolidThirty etwas weniger cremig als der grosse. Weniger in Richtung Santana, Mesa Boogie,mehr in Richtung Marshal. Clean bleibt erstaunlich lange clean - auch bei hohen Lautstärken und drive lässt keine dynamischen Wünsche offen. Sehr, sehr guter Amp für zuhause - unabhängig vom Können des Musikers davor!!!
    Von Oliver - Mitarbeiter Session Webshop - am 11.09.2018
×
×
×