https://www.session.de/IBANEZ-SRFF805-BKS.html
Kategorien
Ibanez SRFF805-BKS

Der Ibanez SRFF805-BKS besitzt einen Hals, der auf den ersten Blick ungewohnt aussieht, doch durch schräge Bünde und Sattel ist beste Intonation garantiert. Doch das beste Tuning nutzt nichts ohne ordentlichen Sound, so besteht der Korpus aus Esche, was gepaart mit dem Jatoba-Hals, einen sehr definierten Klang ergibt.

Ibanez SRFF805-BKS:

  • fünfsaitiger Longscale Bass
  • Korpus: Esche, gemasert
  • Hals: Jatoba, Bubinga, fünfteilig
  • Halsform: SRFF5
  • Griffbrett: Palisander
  • Einlagen: Abalone Oval
  • Bünde: 24, Medium
  • Mensur: 5. Saite: 901,7 mm, 1. Saite: 864 mm
  • Tonabnehmer: Bartolini BH1
  • Regler: 2 x Volume, Bass, Treble, Mid
  • Elektronik: aktiv, EQB-II 3-Band EQ mit Bypass- und Mid-Schalter
  • Steg: Mono-Rail 5
  • Hardware: Cosmo Black
  • Farbe: Black Stained

Hinweis: Dieses Instrument enthält zu schützende Hölzer laut CITES Anhang II. Da uns dieses Thema sehr wichtig ist, beachte bitte unsere Hinweise auf https://www.session.de/cites/.

Mehr von
2 Personen haben dieses Produkt bewertet
  • Florian - Mitarbeiter Session Walldorf hat
    vergeben und schrieb:
    „...und gleich noch was schräges: nee, nur im positiven Sinn. Ibanez ist ja seit Jahrzehnten bekannt für sinnvolle Innovationen und kombiniert hier gekonnt bewährtes (Soundgear) mit angesagten Trends, wie in diesem Fall 'nem gefächert bundiertem Griffbrett. Diese Bundstabanordnung ist bei 5 (oder mehr) Saitern (fast) nur von Vorteil, da das Signal der H Saite wesentlich definierter klingt und homogener im Gesamtkontext zu den restlichen Saiten passt. (was'n Satz...). Der einzige Nachteil bei dieser Bauform ist der, daß durch die baulich bedingte verlängerte Mensur die Auswahl der Saiten auf "Extra Long Scale" Sätze beschränkt wird. Macht aber nix, denn der Bass gefällt mir richtig gut. Die Holzauswahl ist mit Esche sehr gelungen, denn dadurch kriegt er 'ne ordentliche Schippe Charakter mit auf die Reise und klingt net zu arg nach Aktivbass. Zumal er sich per Toggleswitch auch tatsächlich passiv spielen lässt. Also, alles in allem ein vorbildlich verarbeiteter und vor allem vorbildlich klingender Bass aus dem Hause Ibanez. Wer also in die "Fanned Fret" Welt eintauchen möchte, aber unter Tausend Euro bleiben möchte, dem sei der Ibanez wärmstens empfohlen. Und nochwas: die Mensur ist im Gegensatz zu den bekannten Dingwall Bässen net soo lang, was heißt, man kann sich frei im Extra Long Scale Bereich bewegen und ist net auf Dingwall Saiten angewiesen.“
  • Andreas hat
    vergeben und schrieb:
    „Ich habe mir diesen Bass mit dem speziellen Design gekauft und bin sehr zufrieden damit. Das Einzige was mich persönlich stört is der Sattel der durch die Fanned Fret Anordnung selbstverständlich auch schräg angebracht ist, jedoch im Gegensatz zu den Dingwall leider im unteren Bereich nicht abgerundet ist sondern sehr spitz und scharfkantig, so das man zwangsläufig unangenehm aneckt mit der Hand. Ansonsten sehr zu empfehlen..... bei dem Preis“
Das Produkt hat eine Durchschnitts­bewertung von 4.0 Sternen ermittelt aus 2 Bewertungen:
×
×
×