https://www.session.de/HUGHES-und-amp-KETTNER-GrandMeister-36-Head-B-WARE.html
Kategorien
Hughes & Kettner GrandMeister 36 Head

Der Hughes & Kettner GrandMeister 36 Head ist ein innovativer Vollröhrenverstärker mit umfangreicher MIDI-Steuerung. Basierend auf der erfolgreichen TubeMeister-Serie, liefert das Topteil einen erstklassigen Ton, dessen erweiterte Funktionen durch die ""Smart Rotary Controls"" einfach bedient werden können. Der Clou an dem Verstärkerboliden ist jedoch die Fernsteuerbarkeit beinahe aller Parameter über die kostenlose iPad App oder das neue FSM 432 MK III MIDI-Board.

Hughes & Kettner GrandMeister 36 Head:

  • Typ: fernsteuerbarer Vollröhrenverstärker
  • Serie: GrandMeister
  • Kanäle: 4
  • Presets: 128
  • Leistung: 36 Watt, Power-Soak
  • Röhren Vorstufe: 3 x 12AX7
  • Röhren Endstufe: 4 x EL84
  • Eingänge: MIDI
  • Ausgänge: Red Box DI
  • Regler: Master, Presence, Resonance, ""Smart Rotary Controls""
  • Schalter: Store, FX-Access, Noise Gate, FX-Loop, Boost
  • Effekte: Hall, Delay, Modulation
  • Effektweg: seriell
  • Abmessungen: 171 x 446 x 152 mm
  • Gewicht: 7,7 kg
  • INKLUSIVE Gigbag und kostenloser App

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine B-Ware.

Unter diesen Begriff fallen Versandretouren. B-Waren können Gebrauchs- und Spielspuren aufweisen oder verfügen unter Umständen über keine Originalverpackung. Sie sind technisch einwandfrei, transportsicher verpackt und beinhalten alle Leistungen des Service-Pakets mit Ausnahme der Bestpreisgarantie.

Mehr von
7 Personen haben dieses Produkt bewertet
  • Thomas hat
    vergeben und schrieb:
    „Der neue Grandmeister klingt nicht nur gut, er lässt auch keine Wünsche mehr offen. Mehr Vielseitigkeit geht nicht. Für alle die einen Allrounder suchen, kann man ihn nur weiterempfehlen.“
  • Jann hat
    vergeben und schrieb:
    „Die sagenumwobene ,,Eierlegende Wollmilchsau?4 Kanäle plus Boost Funktion bieten schon auf dem Papier nahezu grenzenlose Flexibilität.Der Grandmeister reagiert zu allem ,,Überfluss" hervorragend auf verschiedene Gitarren und Spielstilistiken, deutlich besser, als man das von einem 4 Kanalverstärker erwartet.Die 4 Kanäle klingen allesamt überzeugend, bieten eine hervorragende Dynamik und Klangqualität ohne es an Durchsetzungsvermögen vermissen zu lassen.Die Flexibilät wird zudem durch hervorragende Interaktion mit verschiedensten Lautsprechern ergänzt.Wer den amtlichen Rock-Sound sucht, klar V 30, passt, wer es Ultra klassisch mag, der nimmt einen Lautsprecher mit Alnicomagnet, die Tieferstimmerfraktion sollte vielleicht mal eine 15" 12" Kombi testen.Und wer es sich leisten kann, der nimmt einen High End Cabinet zum Beispiel von Bogner und die ""Sonne geht auf "".Die Spieler, die sich darauf verstehen das Volumen und das Tonepoti der Gitarre einzusetzen werden sich wundern, wie gut der Verstärker in allen Kanälen darauf reagiert.Für den aufgerufen Preis bei der gebotenen Klangqualität und Flexibilität können sich alle vergleichbaren Amps ganz schön warm anziehen!!!! TESTEN - Ohren machen !!!"“
  • Oliver - Mitarbeiter Session Webshop - hat
    vergeben und schrieb:
    „Unglaublich diese Verbindung deutscher Ingenieurskunst mit dem, was Gitarristen wirklich brauchen. DIe all-in-one Lösung für alle diejenigen, die auf "120 Watt klingt aber wie Vintage mit High Gain und auch Clean total sauber" Amps verzichten können und einfach nur guten Sound bevorzugen.“
  • Ralf hat
    vergeben und schrieb:
    „Ich habe den Grandmeister 36 getestet und war voller Erwartung.Wer einen warmen, ehrlichen vintage Grundsound sucht, soll unbedingt die Finger davon lassen."Kalt und schrill" war mein erster Gedanke, auch nach dem tweaken.Ganz ehrlich. Wer mal einen Plexi, Princeton etc gespielt hat, der kann nur kopfschüttelnd das Weite suchen.Das Ding kann wirklich unglaublich viel, nur nicht wirklich gut klingen.Der Reverb klang erstaunlicherweise gut und besser als der im Tubemeister 36.Was mir auffiel, war ein kleiner wiederkehrender Aussetzer der Gain Stufe. Ich vermute, der Amp wird noch diverse Probleme offenbaren...Fazit: Eier-liegende Wollmilchsau ohne echten Klang. Klar, die, die in besitzen werden widersprechen, aber alle andern sei geraten: Spart euch dieses China Ding und kauft euch einen richtigen Amp!ich war noch nie Fan des H&K Sounds, aber dieses Ding hier??? Vielleicht sollten sich die Herren und Damen Soundentwickler mal anhören, wie ein echter Crunch Sound klingt. Da gehört Dynamik und Ansprache dazu und nicht bloß Verkaufsstrategie und "Features"Klang:2, Aussehen 4 Frohes Fest..bleibt gesund und sauber“
  • Rainer hat
    vergeben und schrieb:
    „Lieber Ralf, wer aus diesem Amp keinen vernünftigen Sound rausbekommt, hat vielleicht nicht lange genug sich damit beschäftigt oder eine falsche Box verwendet. Ich finde, dass der Amp empfindlich auf die verwendete Box und Speaker reagiert und insbesondere der V30 nicht optimal dazu passt.Vintage klingt er in der Tat nicht, aber er klingt definitiv hervorragend mit eigenem Klangbild, das durchaus warm sein kann, aber auch bissig. Man muss sich eben mit den Möglichkeiten des EQ und der anderen Regler befassen, es geht sehr viel bei diesem Amp. Auch sollte man ihn nicht mit irgendwelchen "Vorbildern" vergleichen. Ich selbst habe jahrelang einen JTM45 gespielt, also eines der großen Ampvorbilder. Der kann nun gehen, nachdem ich den GM36 ausgiebig in verschiedenen Situationen (zuhause, Probe, Live) getestet habe. Es gibt sicherlich Amps, die in der einen oder anderen Anwendung besser klingen, aber in der Gesamtsumme betrachtet habe ich noch nie einen Amp gespielt, der eine solche Fülle an sehr guten Sounds zur Verfügung stellt, und das ganze für einen wirklich annehmbaren Preis.Er reagiert sehr dynamisch, hat einen ordentlichen Punch, ist durchsetzungsstark im Bandbetrieb. Hall und Delay sind sehr gut, von den Modulationseffekten nutze ich eigentlich nur den Chorus (wie bisher auch), der reicht für meine Zwecke vollkommen aus.Wenn man den Amp anspielt, sollte man sich ordentlich Zeit dafür nehmen und vor allem auch verschiedene Boxen und Lautsprecher testen. Die Presets sind nett, aber auch nicht mehr. Der Amp kann wesentlich besser klingen als in den Presets.“
  • Marcus hat
    vergeben und schrieb:
    „Ich kann Rainer nur zustimmen! Ich habe den Amp jetzt seit 3 Monaten und habe ihn in der Zeit wirklich kritisch betrachtet. (Ich spielte vorher einen Boogie Mark III) Erst dann kann man mit dem Amp umgehen, wie mit jedem anderen auch. Ansonsten habe ich ebenfalls, wie Rainer, gemerkt, das die Boxen-Wahl sehr wichtig ist. V30 haben mir auch nicht gefallen. Ist aber am Ende auch Geschmacksache! Nun zum GM36: Die Bedienung fand ich von Anfang an sehr durchdacht und einfach, vor allem die Speicherung der eingestellten Sounds geht wirklich schnell. Die onboard-Effekte sind ebenfalls schnell aufzurufen und zu bedienen. Sehr Live-tauglicher Amp!Der Sound: Von Clean bis Ultra alles sehr durchsichtig und ausgewogen. Der Booster setzt noch einen drauf. Entsprechende Lautsprecher-Box vorausgesetzt. Ich habe drei 1x12 und sieben 2x12 Boxen mit dem GM getestet und habe mich am Ende für die Marshall 1936 V entschieden. Ich bin mit dem Sound sehr zufrieden :-) (klingt für mich am ausgewogensten)Die Optik: COOL :-)Alles in allem ist der GM36 ein sehr gutes gesamt-Paket mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Unbedingt antesten :-)...und natürlich noch mal danke an das sehr kompetente und nette Session-Team.“
  • Klaus hat
    vergeben und schrieb:
    „Hallo,Ich betreibe den Amp an einer AHW1960 von Marschall. Das ist eine top Kombination, mit der alle Musikstile gut klingen - ich bin sehr zufrieden.Wenn man als Wohnzimmerrocker mindestens 3 Meter Abstand zum Cabinett einhält, klingts gleich noch besser -auch im 1Watt Modus.Und wenn man einmal seine Lieblings presets in der Midi Leiste abgespeichert hat, kann man sich wieder voll aus Spielen konzentrieren.5 Sterne.“
Das Produkt hat eine Durchschnitts­bewertung von 0.0 Sternen ermittelt aus 7 Bewertungen:
×
×
×