Akustikgitarren Tonabnehmer kaufen bei session

Ihr seid bereits stolzer Besitzer einer Akustikgitarre und wollt den Klang eurer Western- bzw. Konzertgitarre einer größeren Masse präsentieren oder euch in der Band einfach nur gegen die Mitmusiker behaupten? Dann sind Akustikgitarren-Tonabnehmer genau das Richtige für euch. Akustikgitarren lassen sich nämlich auch nach dem Kauf bequem mit einem Tonabnehmersystem ausstatten. Der Vorteil eines Tonabnehmers für Akustikgitarren liegt auf der Hand. Mit einem nachträglich eingebauten Pickup könnt ihr zusammen mit einem Akustikgitarrenverstärker oder PA-System das akustische Signal eurer Gitarre verstärken und euer Gitarrenspiel dadurch lauter wiedergeben.

Man sollte beachten, dass Akustik-Tonabnehmer sowohl in einer aktiven, als auch in einer passiven Ausführung angeboten werden. Ein aktiver Tonabnehmer ist mit einem Vorverstärker (Preamp) ausgestattet. Angetrieben werden aktive Tonabnehmer durch die Verwendung einer 9-Volt-Batterie oder einer kleinen Knopfzelle. Der Grund für eine aktive Verstärkung liegt an dem häufig zu schwachen Ausgangs-Signal vieler Tonabnehmer. Entscheidet man sich für die Nachrüstung eines Tonabnehmers mit integriertem Preamp, sind in der Regel keine großen handwerklichen Maßnahmen von Nöten. Häufig ist der Vorverstärker bereits in die Klinkenbuchse integriert oder wird im Inneren des Korpus mit Klettverschluss befestigt. Bei Akustikgitarren, die bereits ab Werk mit einem aktiven Tonabnehmersystem ausgestattet sind, ist die Klangregelung häufig in der Zarge verbaut. Auch ein Stimmgerät und eine simple Klangregelung sind dann häufig integriert. Mit letzterer lassen sich die Höhen, Mitten und Tiefen der Gitarre einstellen. Passive Pickups hingegen kommen ohne Vorverstärker daher, sie erfüllen ihren Zweck aber auch ohne Preamp. Das beste Klangerlebnis erzielt der passive Tonabnehmer allerdings erst durch das Nachrüsten eines separaten Vorverstärkers. 

Vor dem Kauf eines Tonabnehmers für Akustikgitarren sollten ein paar Punkte beachtet werden. Nicht jeder Tonabnehmer ist nämlich für jede Gitarre geeignet. Daher möchten wir euch kurz die wichtigsten Tonabnehmer vorstellen:

Elektromagnetische Tonabnehmer

Wie es der Name bereits vermuten lässt, ist im Inneren eines elektromagnetischen Tonabnehmers ein Magnet verbaut. Dieser Magnet ist mit einer Spule umwickelt und sorgt dafür, dass die Schwingungen der Saiten in elektrische Spannung umgewandelt werden. Elektromagnetische Tonabnehmer funktionieren allerdings nur bei Gitarren mit Stahlsaiten. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass elektromagnetische Tonabnehmer nicht für Nylonsaiten, bzw. Konzertgitarren geeignet sind. Diese Tonabnehmer werden in der Regel im Schallloch befestig, weshalb sie häufig auch als Schalllochtonabnehmer bezeichnet werden. Je nach Tonabnehmer und Gitarre, muss dann nur noch ein kleines Loch für die Klinkenbuchsen-Gurtpin-Kombination gebohrt werden. 

Piezo-Tonabnehmer

Ein Piezo-Tonabnehmer ist ein flexibler Streifen, der (meistens) direkt unter den Gitarrensteg geschoben, bzw. unter selbigem verbaut wird. Seine elektrische Spannung erzeugt der Piezo-Pickup auf physikalische Weise. Vereinfacht gesagt, indem das Piezo Material (z.B. Quarz) zusammengedrückt wird. Der Piezo reagiert beim Gitarre spielen auf Schall- und Druckwellen und ist dadurch für Stahl- und Nylonsaiten gleichermaßen geeignet. Die Verwendung einer Piezo-Einlage oder auch eines Piezo-Films ist bei der Abnahme von Akustikgitarren sehr verbreitet, da er nicht nur flexibel einsetzbar ist, sondern auch einen sehr direkten und zuverlässigen Sound liefert. Die meisten Piezo-Tonabnehmer sind unsichtbar unter dem Steg verbaut. Der Einbau eines Steg-Tonabnehmers ist allerdings mit einem kleinen Arbeitsaufwand verbunden. Der Steg muss häufig noch etwas angepasst und abgeschmirgelt werden. Der Shadow SH 1900 ist einer der beliebtesten Steg-Pickups, da er schlankes Design mit einer integrierten Stegeinlage kombiniert. 

Transducer-Tonabnehmer

Unter dem Begriff Transducer-Tonabnehmer versteht man leicht abgewandelte und vielseitig einsetzbare Piezo-Tonabnehmer. Transducer wandeln den Schall ebenfalls in elektronische Signale um. Diese Art von Tonabnehmern lassen sich ganz einfach montieren. Befestigt werden die Sensoren mittels Klebemasse oder Klettstreifen auf der Decke oder im Inneren der Gitarre. Man kann durch unterschiedliche Platzierungen des Pickups auf der Deckenoberfläche oder im Inneren des Korpus, ganz unterschiedliche Sounds abnehmen. Wer seine Gitarre nur gelegentlich verstärken möchte, wird mit dieser einfachen Art der Gitarrenabnahme, ohne Bohrungen oder umständliches Pfeilen seine wahre Freude haben. 

Duale-Tonabnehmersysteme mit integriertem Mikrofon

Eine weitere Möglichkeit das akustische Signal seiner Gitarre zu verstärken, funktioniert mittels eingebauten Mikrofonen. Bei Akustikgitarren, die bereits ab Werk mit einem aktiven Tonabnehmersystem ausgestattet sind, findet man häufig eingebaute Mikrofone. Diese können dann als Teil eines Dualen-Tonabnehmersystems, mit einem Piezo- oder einem magnetischen Pickup-Signal gemischt werden und liefern so ein sehr ausgewogenes und natürliches Klangbild. Duale Tonabnehmersysteme eigenen sich allerdings auch für den nachträglichen Einbau in eine Akustikgitarre. Besonders beliebt ist das hochwertige L.R. Baggs Anthem System. Dieses kombiniert ein analoges Mikrofon mit einem aktiven Tonabnehmer. Dank einfacher Montage und einem puren und cleanen Klangbild ist es bei Einsteigern und Profis gleichermaßen beliebt. Bei der Verwendung von eingebauten Mikrofonen sollte man beachten, dass die Gitarre etwas anfälliger für Rückkopplungen ist.

Nun liegt es an euch herauszufinden, welcher Tonabnehmer für eure Akustikgitarre der Richtige ist. In unserem Webshop findet ihr eine Vielzahl unterschiedlicher Akustik-Tonabnehmer aus dem Hause AER, Fishman, L.R. Baggs, Shadow und Seymour Duncan.