Tonabnehmer für Bässe - Ohne Strom kein Ton

Ohne einen Tonabnehmer, auch Pickup genannt, würde bei einem elektrischen Bass gar keine Tonübertragung stattfinden. Deshalb werden Tonabnehmern eine maßgebliche Rolle in der Klanggestaltung eines Basses zugeschrieben. Natürlich setzt sich schlussendlich der Ton, den man in der Band wahrnimmt aus sehr vielen verschiedenen Faktoren zusammen, doch die verschiedenen Bauarten der Pickups geben dem Bass-Sound eine klare Richtung vor.

Single-Coil-Tonabnehmer für Bässe - Die Präzision des Klangs

Die einspulige Variante, auch Singlecoil genannt, liefert meistens einen sehr offenen, ehrlichen und klaren Ton. Der Single-Coil-Tonabnehmer wird meistens mit dem Fender Jazz Bass in Verbindung gebracht weshalb er auch umgangssprachlich Jazz-Bass-Tonabnehmer genannt wird. Allerdings ist der große Nachteil dieser einspuligen Bauweise, dass sie sehr einstreuungsempfindlich ist, weshalb  meistens zwei dieser Tonabnehmer verbaut und so geschaltet werden, dass sie sich gegenseitig am Brummen hindern. Der erste Versuch die Störgeräuschempfindlichkeit des Tonabnehmers zu unterbinden war der Split-Coil-Pickup, bei welchem die eine Spule in der Mitte geteilt, versetzt nebeneinander montiert und dann seriell geschaltet wird. Diese Art Tonabnehmer war zuerst zu finden auf dem Fender Precision, weshalb er (nach der Kurzform für Precision) auch Preci-Pickup genannt wird. Der Split Coil liefert einen sehr prägnanten, kehligen Sound, der vor allem mit gut definierten Mitten und einem sattem Bass-Fundament aufwarten kann.

Humbucker-Tonabnehmer für Bässe - Brachialer Bass ohne Brummen

Eine andere Möglichkeit Störgeräusche zu eliminieren ist, zwei Spulen seriell oder parallel zu zu schalten. Auf diesem Prinzip baut der, wesentlich häufiger als der Split Coil vertretene, Humbucker auf. Humbucker, was treffender Weise mit der Bezeichnung Entbrummspule übersetzt wird, haben meistens ein relativ hohes Ausgangssignal und liefern einen sehr durchsetzungsfähigen Ton, der je nach Bauart verschiedene Klangbilder aufweisen kann. Der sehr große Humbucker, den man z.B. auf Bässen der Firma Musicman findet, ist sehr reich an Höhen und brachialen Tiefbässen. Auf der anderen Seite klingt der Soapbar Humbucker, der u.a. von der Firma Musicman gebaut und auf deutschen Edelbässen wie Marleaux und Sandberg eingesetzt wird, eher Tiefmitten betont und warm.