https://www.session.de/ARTURIA-MatrixBrute.html
Kategorien
Arturia MatrixBrute Synthesizer

Der Arturia MatrixBrute verfügt über zwei komplexe, exponentielle Brute Oszillatoren und einen dritten linearen VCO/LFO für Modulationen im Audiobereich und analoge Frequenzmodulation. Als einziger Synthesizer bietet der MatrixBrute sowohl ein Steiner-Parker Multimode-Filter (12/24 dB), als auch ein Ladder Mutlimode-Filter (12/24 dB), welche seriell und parallel betrieben werden können. Neben den drei schnellen Hüllkurven und den zwei flexiblen LFOs sorgt vor allem die 16x16 Modulationsmatrix für viel Freiraum, auch für extremste Soundexperimente. Abgerundet wird dieses klangliche Kraftpaket durch einen 64-step Sequenzer, analoge Effekte, 256 Speicherplätze, Split/Parafonic Mode, umfangreiche CV/Gate In/Outputs und vielem mehr.

Arturia MatrixBrute:

  • Mono-/Parafoner Analogsynthesizer
  • 256 Speicherplätze (Werksprogramme und Userprogramme zusammengenommen)
  • 2 analoge, exponentielle Brute-VCOs mischbar aus Sägezahn + UltraSaw, Rechteck + Pulsweite, Dreieck + Metalizer, Sub
  • analoger, linearer VCO/LFO Sägezahn, Rechteck, Dreieck, Sinus; LFO Time Divisions; Keytracking
  • VCO 2>1 Hard Sync
  • Audio Modulation: VCO1>2; VCO1 < VCO3 > VCO2; VCF 1 < VCO3 > VCF 2; VCF1 < Noise > VCF2
  • Rauschgenerator: weißes, pinkes, rotes und blaues Rauschen
  • Audiomixer mit 5 Eingängen und Filterrouting
  • Steiner-Parker-Filter mit 12+24dB pro Oktave; Drive; Brute-Faktor; Tiefpass, Hochpass, Bandpass, Kerbfilter
  • Ladder-Filter mit 12+24dB pro Oktave; Drive; Brute-Faktor; Tiefpass, Hochpass, Bandpass
  • 2 LFOs (Sinus, Dreieck, Rechteck, Rampe, Sägezahn, Zufallsgenerator, Sample & Hold)
  • 3 Hüllkurvengeneratoren (2x Attack, Decay, Sustain, Release, 1x Delay, Attack, Decay, Sustain, Release
  • Eingang für externes Audiosignal
  • Matrix mit 16x16 Modulationsreihen
  • 64 Step-Sequenzer (Step Einschalten, Slide, Akzent, Modulation)
  • Abspeichern und Aufrufen von Sequenzer-Pattern on the fly
  • Analoge Effektsektion (tereodelay, Delay, Flanger, Chorus, analoger Hall)
  • Arpeggiator
  • 12 CV / Gate Ein- bzw. Ausgänge
  • Audioeingang (Line- oder Instrumentenpegel)
  • Stereo-Audioausgang
  • MIDI und USB Ein- und Ausgänge
  • Pedalanschlüsse für Halte- und Expressionpedal

Mehr von
1 Personen haben dieses Produkt bewertet
  • Frank hat
    vergeben und schrieb:
    „Der Matrixbrute steht seid heute in meinem Studio - was soll ich sagen...
    Ein Megasynth, zwar Monophon, aber die Struktur und die Ausstattung sind heftig. Die Verarbeitung massiv und von hoher Qualität. Nicht unbedingt reisetauglich, da nur zu zweit zu bewegen - ok Spaß beiseite, aber das Biest wiegt 20,5 kg !
    Der Grundklang ist Minibrute ähnlich was an den Oszillatoren liegt, auch das Steiner-Parkerfilter ist wieder an Bord. Man kann also einen Minibrute nachstellen...wenn man aber die drei VCOs hochfährt, dazu die 2SubOszillatoren nimmt, dann wird es Klanglich schon sehr massiv und Megafett. Die Synth wird durch die Matrix quasi zu einem (fast) Modularsystem, es gibt 16 Routing Kanäle (hier auch fast gleich der Quellen) aber als Destination lassen sich alle Regler und Knöpfe ansprechen und damit fast alle Parameter (z.B. Attackzeit des ENV1, oder die Filterresonanz des VCO2, oder die LFO Rate des LFO1) modulieren. Dabei kann man auch mehrfach Verschaltungen einstellen, z.B. LFO1 moduliert VCO1 Cutoff und das MW regelt dann den Amount dieser Modulation -hier kann man sich Tage austoben.
    Und dann noch der Duo-Split Modus: hier werden die Strukturelemente (VCOs, VCFs, ENVs, etc) auf zwei Einheiten aufgesplittet und dann auf die zwei Bereiche der Tastatur aufgeteilt - der Splitpunkt ist festlegbar. Noch zu erwähnen das der 4-Kanal 64 Stepsequencer dann auf den unteren Bereich gelegt werden kann. Damit sind Sequence oder Rhytmuspattern und separater Synth gleichzeitig spielbar.
    Und jetzt widme ich mich wieder diesem Monophonem Analog Biest....“
Das Produkt hat eine Durchschnitts­bewertung von 5.0 Sternen ermittelt aus 1 Bewertungen:
×
×
×