https://www.session.de/AKG-D-5.html
Kategorien

Kundenbewertungen

Gesamtbewertung
(2)
  • Zum Test standen: SM 58 A (Neupreis 169,- ?), SM 86 (Kondensator Neupreis 189,- ?) und das Akai D5 (Neupreis 135,- ?). Getestet wurde in unserem Proberaum. Bei gleichen Einstellungen war das D5 wesentlich weniger Feedback anfällig, als seine Konkurenten. Das Feedbackverhalten der beiden SM Mikros war in etwa gleich. Sehr auffällig war das Mittellagen-Verhalten der beiden SM Mikros. Dieses verursachte bei steigender Lautstärke auch das Feedback. Das D5 klang dagegen viel transparenter und natürlicher. Hier schienen die typischen 2 bis 4 k Mittellagenprobleme nicht so besonders ins Gewicht zu fallen. In der Durchsetzungskraft (Druck) lagen alle 3 Mikro in etwa gleich. Nur konnte man das D5 Mikro wesentlich höher aussteuern. In meinem Homestudio hat sich diese Transparenz und das volle Klangvolumen noch einmal bestättigt. Natürlich werde ich jetzt keinen Vergleich zu meinem Röhrenmikro anstellen, aber es schneidet schon verdammt gut ab. Vearbeitet sind alle 3 Kandidaten sehr gut. Wobei mir die Optik des D5 mehr zusagt. Fazit: Mikros sind immer Geschmacksache. Dazu kommt der Geldbeutel des einzelnen. Deshalb spreche ich ich hier eine unbedingte Empfehlung zum für dieses Mikros aus. Ihr bekommt für ein geringes Budget ein druckvolles, transparentes, seidiges, stabiles, ergonomisches Mikro, das dazu noch gekonnt mit Feedback umgeht. Das D5 S macht keinerlei Schaltgeräusche.
    Von Gast am 30.07.2007
  • Das D5 ist ein professionelles Mikro mit einem sehr guten Preis/Leistungsverhältnis und hält locker jedem Vergleich mit vorgeblichen "Standardmikrofonen" stand. Insbesondere in akustisch problematischen Räumlichkeiten wie kleinen oder niedrigen Proberäumen spielt es seine Qualitäten, insbesondere die geringe Rückkopplungsneigung, aus. Auch für andere Zwecke wie Schlagzeugmikrofonierung (Snare, Hi-Hat) ist es sehr gut geeignet. Fazit: ich würde es immer wieder kaufen.
    Von Roy am 19.02.2015
×
×
×