Interview mit Daniel Schusterbauer: Gitarrist, Buchautor und Meister der Ukulele

Interview mit Daniel Schusterbauer: Gitarrist, Buchautor und Meister der Ukulele

Anlässlich des anstehenden Workshops "Let's Play Ukulele" am 14.09.2018 hat Reinhard Schön aus der Abteilung für Akustikgitarre, wo ihr auch die Ukulelen findet, ein Telefoninterview mit dem Workshop-Leiter Daniel Schusterbauer geführt. Der studierte Gitarrist und Meister der Ukulele hat sich als Buchautor einen Namen gemacht.

Zunächst hat er den "YouTube-Star" gefragt, warum die Ukulele so beliebt ist. Hier nennt dieser zum einen den Entertainer Stefan Raab, der die Ukulele mit seinen Raabigrammen in Deutschland ins Rampenlicht gerückt hat, zum anderen sei der Erfolg der Ukulelenversion des Klassikers "Somewhere Over The Rainbow" des Hawaiianers Israel Kamakawiwo'ole ausschlaggebend gewesen, der ja leider inzwischen verstorben ist.

Aber die Ukulele ist keine kurzfristige Modeerscheinung, sondern der Boom hält an und viele Musiker haben die Ukulele genauso wie das Cajon als wohlklingendes und praktisches Instrument schätzen gelernt. Denn auch als Kompositionsinstrument ist die Ukulele geeignet, schließlich kann man auf den vier Saiten ganze Harmonien spielen und sich selbst z.B. begleiten.

Vor allem im pädagogischen Bereich haben sich Ukulele und Cajon für erste musikalische Erfahrungen etabliert. Denn sie halten einigen Belastungen stand und die Ukulele kommt Kindern auch in der Größe entgegen. Grundsätzlich kann aber natürlich jeder Ukulele spielen. Das bestätigen auch seine Workshops, an denen Frauen und Männer jeden Alters teilnehmen. Für Kinder gibt's allerdings spezielle Workshops, wobei man ab 12 Jahren schon bei den Erwachsenen mitspielen kann.

Ukulele zu lernen "geht relativ schnell", sagt Daniel Schusterbauer, vor allem "wer Gitarre spielt, tut sich super leicht", weil sie sich sehr ähnlich sind. Aber auch Nicht-Musikern falle das Lernen leicht. Denn "alles was man braucht sind zwo bis drei Akkorde ... Griffe und dann noch ein simpler Schlagrhythmus dazu und das war's".

Let's Play Ukulele: Workshop am 14.09.2018 in Frankfurt

Dies spiegelt sich auch im Aufbau seiner Workshops wieder. Die Schüler lernen zunächst einfache Songs mit verschiedenen Schlagmustern. Je nach Gruppenniveau können dann auch Fingerpicking und perkussive Spieltechniken dazu kommen. Es geht vor allem erstmal darum die Herangehensweise zu verstehen, danach kann jeder selbst zu Hause üben.

Zusammengefasst erwartet die Workshop-Teilnehmer 3 Stunden Ukulele pur (bei session Frankfurt meist länger, "weil die Frankfurter immer so geil drauf sind" :-) ):

  • Basiswissen zum Instrument
  • Spiel 3 einfache Songs
  • Universelle Grundtechniken zum Musizieren
  • Spaß gemeinsam zu musizieren
  • "ein neues, frisches Lebensgefühl"
  • Beratung und Rabatt beim Kauf einer Ukulele am Workshop-Tag

Daniels Lieblingsukulelen sind übrigens die typischen Sopran- bzw. Konzertukulelen. Er hat noch keine eigenes Ukulelenmodell auf den Markt gebracht, schließlich ist der Endorser der Firma Ortega mit deren Instrumenten sehr zufrieden. Der genannte Workshop-Rabatt gilt natürlich nicht nur für Ortega.

Für nur 30 Euro plus Gebühr könnt ihr am 14.09.2018 ab 16:00 Uhr mit Daniel Schusterbauer und viel Spaß Ukulele lernen.

Jetzt Ticket sichern!

Hier könnt ihr das komplette Telefon-Interview mit Daniel Schusterbauer hören.

Mein Kommentar

Bitte fülle die Felder, die mit einem * markiert sind

Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.