Konzertgitarren und ihre Herkunft

Konzertgitarren haben, wie auch alle anderen Gitarrenarten, ihre Ursprünge in der Familie der Lauten. Die Konzertgitarre wie wir sie heute kennen erinnert jedoch selbst heutzutage noch stark an die Vihuela aus dem 16. Jahrhundert. Ähnlich wie diese, bestehen auch Konzertgitarren auch heute noch traditionell aus einem Korpus, der in Decke, Zargen und Boden eingeteilt ist. Bei der Halskonstruktion geht die Gitarre jedoch andere Wege. So wird der Hals angeleimt und auch das Griffbrett wird nachträglich mit dem Hals verbunden. Ein sehr wichtiges Merkmal dieser Gitarren ist, dass sie alle mit Nylonsaiten bespannt werden und einen relativ breiten Hals mit wesentlich weiteren Saitenabständen, als zum Beispiel eine Westerngitarre, besitzen. Dies wird benötigt da Konzertgitarren meist mit den Fingern bzw. Fingernägeln gespielt werden und eher selten mit einem Plektrum. Meist bestehen die Zargen und der Boden von Konzertgitarren aus Palisander. Doch auch Mahagoni, Ovangkol, Ahorn oder Kirsche werden vermehrt verwendet. Für die Decke wird in den meisten Fällen Fichte oder Zeder verwendet.

Musikstile der Konzertgitarre

Konzertgitarren werden meist in klassischer oder traditioneller Folklore wie z.B. Flamenco eingesetzt. Dank des breiten Halses und des weiten Saitenabstandes lassen sich auf einer Konzertgitarre sehr gut Solostücke mit oder mehrstimmige Kompositionen realisieren, was das Instrument prädestiniert für den Einsatz im klassischen Musikgenre.
Flamenco-Gitarren werden meist aus Zypresse gebaut und mit einer sehr flachen Saitenlage und einem noch flacheren Korpus versehen. Dies dient dem Zweck kurze und perkussive Töne zu erzeugen, wie es im Flamenco benötigt wird. Des Weiteren schätzt man den weichen, runden Klang der Konzertgitarren im Jazz, insbesondere im Bossa.

Konzertgitarre verstärkt

Bei der Verstärkung setzt man auch bei Konzertgitarren auf eingebaute Piezo Tonabnehmer, da ein elektromagnetischer Tonabnehmer die Schwingung der Nylonsaite gar nicht aufnehmen würde. Je hochwertiger und auch hochpreisiger die Gitarren jedoch werden, umso eher verzichtet man auf einen eingebauten Tonabnehmer zu Gunsten eines perfekten Klangkörpers. In diesem Fall werden die Gitarren dann auch häufig über ein Mikrofon abgenommen.

Welche Gitarre ist die Richtige?

Konzertgitarren gibt es in verschiedenen Größen. So geht es von 1/2 über 3/4 und 7/8 bis zur vollen 1/1. Diese Angaben bezeichnen nicht nur die Ausmaße des Korpus sondern auch die Maße des Halses. So sollte man stets beim Kauf eines neuen Instruments dieses selbst anspielen und antesten, ob es zur eigenen Hand passt.
Um all diese verschiedenen Gesichtspunkte abzudecken haben wir bei session eine große Auswahl an Konzertgitarren. Diese umspannt unter anderem Marken wie: A. Heuwieser, Alhambra, Cordoba, Fender, Ortega, Yamaha, Antonio Bernal, Godin, Höfner, La Mancha, Pro Arte, Juan Hernandez oder die Meistergitarren von Franziska Kössl. Hier könnt ihr in Ruhe euch die Instrumente ansehen, versandkostenfrei bestellen und mit 0% finanzieren. Probiert es aus! Wenn das Instrument nicht das Richtige ist, gibt es unsere 33-Tage-Money-Back und 66-Tage-Umtauschrecht. Wir wünschen viel Spaß beim Musizieren!